Steinbruch Hinterplag

Geflecktes-Knabenkraut
Das Gefleckte Knabenkraut (Foto: Robert Klein)

Die schönen Basaltsäulen im Steinbruch Hinterplag entstanden vor ca. 25 Mio. Jahren, als flüssige Lava durch Spalten an die Oberfläche drang und beim Erkalten die hier sichtbaren Basaltsäulen ausbildete. Für die örtliche Bevölkerung hatte der druck- und wasserfeste Basalt große wirtschaftliche Bedeutung und wurde bis Mitte der 80er Jahre abgebaut. Schon nach kurzer Zeit bildete sich eine vielfältige Fauna und Flora, auf die »Rekultivierung« – das heißt Verfüllung des Steinbruchs wurde auf Anregung des ANUAL verzichtet, der dank einer Zuwendung der »Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz« den Steinbruch 2003 erwerben konnte und die vorhandenen Lebensräume weiterentwickelt.

Die Vielfältigkeit der Biotope bildet einen besonderen Reiz: schroffe Felsen, Geröllhalden, nährstoffarme trockene Böden wie auch staunasse Bereiche bieten einer Vielfalt
von Pflanzen und Tieren geeignete Lebensbedingungen, so finden sich hier z. B. auf engstem Raum weit über 200 Pflanzenarten. Dazu bietet ein alter Stollen Überwinterungs­möglichkeiten für Fledermäuse, Amphibien und verschie­dene Insektenarten.

Auf engstem Raum finden sich hier kleinklimatische Besonderheiten, von kühl und nass bis heiß und trocken – dazu auch alle Übergangsstufen. Der ANUAL hat mit
einem Rundweg und verschiedenen Aussichtspunkten den Steinbruch für Besucher erlebbar gemacht.

Bitte respektieren Sie die sich weiter entwickelnden Lebensräume und bleiben Sie auf dem Weg, die hier lebenden Pflanzen und Tiere werden es Ihnen danken.