Vogelschutz

Schwarzstörche (Foto: Rainer Geiermann)
Schwarzstörche (Foto: Rainer Geiermann)

Seit mehr als 30 Jahren beobachten einige Mitglieder die Vogelwelt des Asbacher Landes, in dieser Zeit haben sich enorme Veränderungen in unsere Kulturlandschaft ergeben.

Viele Dorfränder mit hoher Strukturvielfalt fielen Neubaugebieten zum Opfer, unter dem immer stärker globalisierten Konkurrenzkampf wurde die Landwirtschaft zum großen Teil sehr Intensiviert. Gerade die Arten der Kulturlandschaft haben darunter stark gelitten.

Im Hinblick auf eine langfristige Entwicklung haben wir uns entschlossen, Naturschutz und so auch Vogelschutz auf vereinseigenen Flächen zu betreiben. Deswegen wurden geeignete Bereiche ausgesucht und mit vereinseigenen Mitteln oder erworben; hier wurden Hecken und Feldgehölze wieder an gepflanzt. Grünlandflächen werden zum Teil erst im August gemäht so dass die Bruten von Feldlerche erfolgreich abgeschlossen werden können. Auch die Arten des naturnahen Waldes werden gefördert, ca. 10 ha Waldflächen mit einem sehr hohen Totholzanteil gehört inzwischen dem Verein.

Ansprechpartner für unsere einheimische Vogelwelt mit Uhu: Paul Bergweiler (rechts) (Foto: Robert Klein)
Ansprechpartner für unsere einheimische Vogelwelt mit Uhu: Paul Bergweiler (rechts) (Foto: Robert Klein)

Weiterhin wurden Nistkästen für Wasseramsel und Schleiereulen aufgehängt und betreut. Insgesamt ist der ANUAL ein kompetenter Ansprechpartner in Sachen Ornithologie – so wurden zum Beispiel über Jahre hinweg die Rotmilan-Horste kartiert und weiter gemeldet, um die Planung von geeeigneten Windkraftstandorten zu unterstützen. Allerdings ist die Dichte dieser schönen Vögel im Asbacher Land erfreulich groß, so dass u.a. auch deshalb hier keine Windkraftanlagen aufgestellt werden können.

Jedes Jahr führt der ANUAL eine ornithologische Wanderung durch, bei der sich jeder Naturinteressierte über die Vogelwelt der Region informieren kann.